13.04.2017

Die LIONS-TEENS w15 schaffen die Qualifikation zur Norddeutschen nicht

Foto: Melanie Kresse



Eigentlich ist diese Nachricht ja nicht ungewöhnlich, denn auch in den letzten Jahren prallten die Hallenserinnen beständig an den beiden Teams aus Berlin ab. Dennoch konstatiert Trainerin Sandra Rosanke, dass ihre Mannschaft mehr Potential als in den Vorjahren hatte und führt das Ausscheiden auch auf unglückliche Begleitumstände zurück. Woran kann man die Aussagen fest machen ? Zuerst mal an der Spielplanung. Zu einem Zeitpunkt als noch zu erwarten war , dass das letzte Spiel der WNBL gegen Hagen (Sonntag) für den Klassenerhalt noch von Bedeutung sein könnte, drängten die Hallenserinnen darauf ihre beide Spielen der w15-Quali Samstag auszutragen, um Sonntag alle Spielerinnen bei den JUNIOR-LIONS verfügbar zu haben. Dass der Abstieg aus der WNBL schon am vorletzten Spieltag verhindert werden konnte, war damals so noch nicht auszumachen.

Da in diesem Jahr der Klassenerhalt in der u17-Bundesliga absolute Priorität hatte, kam die Vorbereitung in der jüngeren Spielklasse wohl auch etwas zu kurz und die mangelnde ernstzunehmenden Konkurrenz in der Landesliga tat ein Übriges.
Der Start gegen den Deutschen Meister TuSLi bestätigte aber die Aussage Rosankes vom höheren Potential, denn zur Halbzeit führten die Berlinerinnen nur 27:24 und auf der Berliner Bank herrschte ungewohnte Unruhe. Der Favoritensieg von 54:40 geht aber letztlich in Ordnung. Wir haben schon viel schlechtere Spiele gegen TuSLI gesehen.
Nur eine Stunde später war der zweite Gegner Hermsdorf gegen den die jungen Löwinnen leider keine Präsenz aus Parkett bringen konnten und mit 38:55 die Waffen strecken mussten.

Bleibt die Erkenntnis, dass in der Altersklasse w15, die ja in der kommenden Saison in den neuen (alten) Altersklassen w14 und w16 aufgeht, dringender Handlungsbedarf bestteht. In einem WNBL - Team (neu w18), die mangels Partnervereinen nicht auf Kooperation im Territorium bauen kann, gilt es in diesen Altersklassen auf neuen Wegen die eigenen Talente optimal zu entwickeln.

Zurück zu News