21.05.2017

Trauer um Axel STRAUBE

Die hallesche Basketballgemeinschaft trauert um Axel STRAUBE, der am 15. Mai unerwartet im Alter von 74 Jahren verstarb.

Sein sportlicher Lebensweg ist eng mit den Vereinen SC Chemie Halle, SG KPV 69 Halle und SV Halle verbunden. Über eine Schulsport-Gemeinschaft führte ihn seine sportliche Entwicklung an die Kinder- und Jugendsportschule in Halle/S., an der er auch 1961 sein Abitur ablegte. Nach seinen Titeln als Deutscher Jugendmeister 1959 und 1960 wurde er Mitglied der Herrenmannschaft des SC Chemie Halle und mit diesem Team auch Deutscher Meister. Hervorstechend war seine einsatzstarke und kraftvolle Spielweise, die er in den Europa-Pokalspielen und später auch in der deutschen Nationalmannschaft sehr zur Freude der Zuschauer demonstrierte.

Eine komplizierte Knieverletzung beendete abrupt seine sportliche Laufbahn. Beruflich schloss er sein Lehrerstudium an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ab und blieb dem Basketballsport als Trainer und Geschäftsführer bei der SG KPV 69 Halle verbunden.

Nach 1989 baute er gemeinsam mit gleichgesinnten Mitstreitern neue organisatorische und sportliche Basketballstrukturen für das Land Sachsen-Anhalt auf. Kernstück war dabei die Konzentration auf die Kinder- und Jugendarbeit, die eine Grundlage dafür war, dass der Basketball Verband Sachsen-Anhalt mit vielen Jugendmeisterschaften seit 1994 außerordentlich erfolgreich war.

Auch nach dem Eintritt ins Rentenalter war er stets ein konstruktiver Ratgeber, um sportliche Entwicklungen in Vereinen und im Verband voranzutreiben. Mit Interesse verfolgte er aufmerksam die Entwicklung der Bundesliga-Mannschaften der SV Halle LIONS und des Mitteldeutschen BC.

Die hallesche Basketball-Gemeinde und darüberhinaus viele Basketball-Freunde in Deutschland werden ihn in als kompetenten und sachkundigen Freund und Mitstreiter sowie als tadellosen Sportler in Erinnerung behalten.

Dr. Martin Dornhoff

 

Zurück zu News